Weihnachtsaktion: Hilfe für Frauen in Kolumbien

Das Corona-Virus hat in diesem Jahr unser aller Leben verändert. In vielen Teilen der Erde schauen die Menschen mit großer Sorge in die Zukunft. Vielleicht kann uns in dieser schwierigen Lage die Verheißung der Adventszeit helfen und uns daran erinnern. Gott kommt in unsere Mitte: „Fürchtet Euch nicht!“, war der Ruf an die Hirten vor über 2000 Jahren. Das ist auch heute die Botschaft, die das Kind in der Krippe uns schenkt.

Diese hoffnungsvolle Nachricht wollen wir mit unserer traditionellen Weihnachtsaktion den Menschen in Kolumbien senden. Mit ihnen verbindet uns im Diözesanverband Köln eine langjährige Partnerschaft. Vor allem den Frauen ohne sicheres Einkommen in Kolumbien ist unsere dies-jährige Weihnachtsaktion gewidmet.

Die Menschen in Kolumbien sind von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Dabei hat das Land gerade erst 30 Jahre Bürgerkrieg hinter sich. Dann kam Corona. Die Hälfte aller Kolpingmitglieder ist zurzeit ohne Arbeit und Aus-
kommen. 

Auch vor der Pandemie hatten die Menschen schon schwer zu kämpfen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Mit einem Mindestlohn von umgerechnet 
230 Euro kann man keine Familie ernähren, wenn allein die Lebensmittel für eine vierköpfige Familie mindestens 250 Euro kosten. Immer wieder sagen die Menschen: „Wir fürchten nicht das Virus. Wir haben große Angst, zu verhungern.

Fast die Hälfte der Beschäftigten müssen mit Gelegenheitsjobs überleben oder sind selbständig. Sie betreiben eine Garküche auf dem Markt, stellen Kunsthandwerk her, produzieren Gebäck, nähen Kleidung oder verarbeiten Wolle zu Garnen. Oft sind es die Frauen, die so ihre Familien ernähren.

Mit einem Kleinkreditprogramm will KOLPING Kolumbien diesen Menschen jetzt helfen. Mit einem Kleinkredit sollen sie eine Starthilfe bekommen, für 
ihr eigenes oder zu mehreren geführtes Geschäft. Zudem brauchen sie Bildung, damit ihr Unternehmen auf dem Markt bestehen kann. In Schulungen sollen sie lernen, wie sie Preise kalkulieren, eine einfache Buchhaltung einrichten oder mit cleveren Ideen Werbung machen. Außerdem erfahren sie, wie sie im eigenen Unternehmen nachhaltig für Mensch und Natur handeln können.

Für diese Menschen bitten die Kolpingfreunde in Kolumbien um Unterstützung. Mit 35 Euro ermöglichst Du fünf Frauen die Teilnahme an 
einer Schulung. 60 Euro sind eine wertvolle Hilfe, damit eine Näherin Stoffe und Garne für ihre Schneiderei kaufen kann. Mit einer Starthilfe von 130 Euro kann eine Köchin eine Garküche auf einem Markt einrichten.

Die Corona-Pandemie hat eindrücklich gezeigt, wie sehr die Geschwisterlichkeit unserer weltweiten Kolpinggemeinschaft die Menschen trägt. Lass uns gemeinsam weiterhin an ihrer Seite bleiben.

So bitten wir Dich heute um Deine Weihnachtsgabe für die Frauen in Kolumbien. Dafür danken wir Dir schon jetzt von Herzen.

Dir und Deiner Familie wünschen wir eine hoffnungsfrohe Adventszeit und segensreiche Weihnachten.

 

Mit einem herzlichen Treu Kolping

Msgr. Ottmar Dillenburg (Generalpräses) und Sabine Terlau (Stellv. Vorsitzende DV Köln)