Kolpingsfamilie Sülz-Klettenberg: Bauernhof in Afrika

Dec 20, 2018
Die Kolpingsfamilie Sülz-Klettenberg war es leid, auf die Entscheidung der Experten zu warten, ob das Huhn oder das Ei zuerst da war. Sie hat einstimmig entschieden, dass es nur das Huhn gewesen sein kann!

Deshalb hat die Kolpingsfamilie am Kolpinggedenktag die Spendenaktion von KOLPING INTERNATIONAL aufgegriffen und Hühner für Kleinbauern in Afrika zum Stückpreis von 5 € mit Geschenkurkunde angeboten.

30 Hühner wurden innerhalb kürzester Zeit verkauft, sodass sich die Kolpinger aus Sülz und Klettenberg jetzt als Besitzer eines kleinen Hühnerhofes in Afrika fühlen können. Leider wurde auf der Auktion kein Hahn angeboten. Aber inzwischen hat sich zur Problemlösung ein Spender gemeldet. Die Kölner haben deshalb die Hoffnung, dass sich in Kürze aus dem kleinen Hühnerhof eine expandierende Hühnerfarm entwickelt. Damit aber nicht genug!

Im kommenden Jahr feiert die Kolpingsfamilie Sülz-Klettenberg ihr 90jähriges Bestehen!

Bis dahin soll der Bauernhof wachsen: 90 Tiere sollen bis dahin über KOLPING INTERNATIONAL erworben werden. Ein ganzer Bauernhof in Afrika soll in Zukunft den Namen „Köln-Sülz-Klettenberg“ tragen! Sollten die 90 Tiere tatsächlich zusammenkommen, hat sich schon jetzt ein Kolping-Freund bereit erklärt, den Bauernhof mit einer Kuh zu vervollständigen.

Näheres dazu:

E-Mail: spenden@kolping.net

IBAN: DE74400602650001313500

Verwendungszweck: Sülzer Bauernhof in Afrika

 

TREU KOLPING!

Josef Schneider

Zurück