Kolpingsfamilie Spich: Die Karnevalssession wird orange-schwarz!

Nov 26, 2019
Die Kolpingsfamilie Spich stellt in der Karnevalssession 2019/20 das Dreigestirn! 

Am 15.11.2019 war es soweit: Nach der Verabschiedung der „alten“ Tollitäten zog das zukünftige Spicher Dreigestirn (im „kolpingroten“ Ornat) mit seinen rund 100 großen und kleinen „Zimmermännern“ (als Gefolge) in Begleitung der „Appelsinefunke“  aus Nippes und der Spicher Burggarde auf die Bühne des Bürgerhauses. 

Der tosende Empfang der Jecken im Saal ließ die Nervosität der vergangenen Stunden schnell verblassen. Mit einer ermutigenden Ansprache des Sitzungspräsidenten Stefan Gandelau wurden Prinz Rainer II. (Rainer Frömel, genannt „Frömelchen“), Bauer Bernhard (Bernhard Giesen) und ihre Lieblichkeit Jungfrau Marcella (Markus Radeck) feierlich von den drei hochrangigen Proklamanten (Ehrenvorsitzender H. Broermann, Präses Pfr. Zeyen und Ehrenpräses Pfr. Haunschild) offiziell insigniert.

Bis zum Aschermittwoch regieren die drei überglücklichen Regenten mit ihren Insignien (Pritsche, Schlüssel und Spiegel) und ihrer großen „Familie“ nun die Spicher Narren. Das Komitee-Kostüm des „Zimmermanns auf der Walz“ wurde in Anlehnung an den Namensgeber und Gesellenvater Adolph Kolping ausgewählt. Nun standen drei Generationen der Kolpingsfamilie als Handwerkergesellen auf der fast zu kleinen Bühne und strahlten jetzt schon eine große Begeisterung aus. 

Nach der Bekanntgabe der 11 Gebote, die von den „Kolpingminis“ vorgetragen wurden, gab es noch eine freudige Überraschung: Mitglieder der Band „Jot Drop“ unterstützten das frisch proklamierte Dreigestirn dabei, das Sessionslied „Jot, dat mer Kolping sin“ vorzustellen. Das Original „Jot, dat mer Kölsche sin“ stammt aus ihrer Feder und ist schon seit Jahren ein Ohrwurm bei den Karnevalssitzungen. Nun endlich durften auch der Prinz und seine Adjutantin und Prinzenführerin (Claudia Wirwahn) das Wort an die begeisterten Spicher richten. Sie bedankten sich beim KAS (Karnevalsausschuss) für die enorme Unterstützung bei den Vorbereitungen und für die Ausrichtung der Proklamation, bei der Burggarde Spich und dem Tambourcorps, die das Dreigestirn während der Session in die Säle begleiten werden! 

Viele Funktionsträger und Sponsoren (ohne die so eine schöne Spicher Tradition gar nicht fortgeführt werden könnte) bekamen den Sessionsorden überreicht, bevor das wohlwollende Publikum die Tollitäten und das stattliche handwerkliche Gefolge von der Bühne verabschiedete. Der KAS hatte für ein kurzweiliges Programm gesorgt. Die Burggarde Spich mit ihren neuen Tänzen, Kempes Feinest, KG Rut Wiess aus Ranzel und der Trompeter Bruce Kapusta ließen sogar den frischgekürten Prinzen ausgelassen auf dem Tisch tanzen. Eine Wahnsinnsstimmung, die eine tolle Session verspricht!

Kommt alle gut gelaunt, Ihr Närrinnen und Narren, zu unseren Großveranstaltungen (Kolpingsitzung, Weiberfastnachtsparty, Prinzenball, Rosenmontag nach dem Zug) ins Spicher Bürgerhaus. Die Kolpingsfamilie Spich verspricht eine tolle Stimmung!

Text: Doris Radeck

Zurück