Kolpingsfamilie Bedburg besucht Kölner Synagoge

Oct 30, 2019
Die Kolpingsfamilie Bedburg-Erft machte sich am Sonntag, den 08.09.2019, zusammen mit weiteren Interessierten auf den Weg, die Synagoge in Köln zu besichtigen. Zuvor hatte die Kolpingsfamilie in der Presse den Besuch angekündigt und einige Interessenten schlossen sich uns an.

Ein Teil der Gruppe reiste an diesem Nachmittag mit der Bahn nach Köln und traf dort andere Teilnehmer, die mit dem Auto in die Domstadt gefahren waren. Nach einem kurzen Fußmarsch wurde in einer Kölner Gaststätte mit eigener Crêperie zu Mittag gegessen. Dort stärkten sich die Teilnehmer für den weiteren Nachmittag.

In der Synagoge selbst wurden wir von unserer Referentin herzlichst empfangen und nach einer ausführlichen Begrüßung durch das hauseigene Museum geführt.

Während des Rundganges erhielten wir einen Einblick in die Vergangenheit und auf die aktuelle Situation. Wir erfuhren dabei, dass es damals u.a. mehr als nur eine Synagoge in Köln gab und wie genau eine handgeschriebene Schriftrolle entsteht.

 

Nach dem Besuch des Museums durften wir einen Teil der weiteren Räumlichkeiten betreten und erfuhren viele Details zum Ablauf von Festen und Gebeten. Während des gesamten Besuches nahm sich unsere Referentin sehr viel Zeit, auch die Fragen unserer Kinder, ausführlich zu beantworten. Wir werden dieses Gefühl des Willkommenseins und der Gemeinschaft positiv in Erinnerung behalten.

Wir möchten uns an diese Stelle bei der Synagogen-Gemeinde Köln, sowie allen Teilnehmern, für diesen sehr schönen und interessanten Tag bedanken.

Text: Kolpingsfamilie Bedburg-Erft

Zurück