Kolping-Bildungswerk: Digitalisierungs-Führerschein für die Elektro-Branche

Mar 21, 2019
"Der Digitalisierungs-Führerschein ist ein Reiseführer in die digitale Welt!", sagte Projektentwickler Detlef Kirchner am 6.2.2019 in Köln. Die Kreishandwerkerschaft und das Kolping-Bildungswerk hatten regionale Elektrobetriebe eingeladen, sich über das das ESF-Projekt "Handwerk 4.0 Digitalisierungs-Führerschein" für die Elektrobranche zu informieren.
Detlef und Elisabeth Kirchner haben in Köln das ESF-Projekt „Handwerk 4.0 Digitalisierungs-Führerschein“ vorgestellt.

Das Angebot ist passgenau auf die Bedürfnisse eines Elektrobetriebs zugeschnitten: Führungskräfte und MitarbeiterInnen werden von Experten des Kolping-Bildungswerkes DV Köln e.V. über 18 Monate in digitalen Kompetenzen geschult. Dabei werden Basis-Kompetenzen vermittelt: Nutzen digitaler Fahrtenbücher, Zeiterfassung mit dem Handy und schnellere Angebots- und Rechnungserstellung bis hin zu digitalen plattformbasierten Geschäftsmodellen. Automatisierte Arbeitsprozesse können bis zu 50 % Produktivitätssteigerung bringen!

 

Der große Vorteil: Das Angebot ist für teilnehmende Betriebe kostenlos, denn es wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales durchgeführt. Dabei erfassen die Experten des Kolping-Bildungswerkes bei Besuchen im Elektrobetrieb vor Ort den Digitalisierungsbedarf und erarbeiten eine individuelle Lösung.

Es zahlt sich aus!

„Zunächst müssen wir die Geschäftsprozesse erfassen und beschreiben. Das ist die Basis für die Auswahl passgenauer Softwarelösungen“, betonte Detlef Kirchner. Dabei stehen Kundenservices im Vordergrund. Ein Beispiel: Mit einem neuen Ticketsystem kann der Kunde mit 15-minütiger Genauigkeit sehen, wann sein Handwerker eintrifft. – Das erhöht die Kundenzufriedenheit enorm! Und auch für den Handwerker zahlt es sich aus: Er wird von Prozessschritten entlastet, die er seinen Kunden nicht in Rechnung stellen kann: Verwaltung, Angebots- und Rechnungsstellung, Ablage, Einsatzplanung. 

Elektrobetriebe im Umbruch

Denn auf das traditionelle, persönliche Verhältnis zu Kunden wird in Zukunft wenig Verlass sein. „Viele Hersteller und Onlinehändler arbeiten bereits daran, diese Kundenbeziehung zu knacken!“, sagte Detlef Kirchner. Baumärkte werden bald Komplett-Lösungen anbieten, bei denen Kunden zum Ersatzteil auch gleich den Handwerkerservice buchen – zu günstigen Preisen, genauen Ankunftszeiten und mit umfassender Gewährleistung. „Eine Lösung ist: Machen Sie die Plattform selbst!“, so Kirchner.

Neue Lehrmethoden für junge Leute

Damit Handwerksbetriebe attraktive Arbeitgeber bleiben, müssen junge Menschen mit neuen Lehrmethoden angesprochen werden. „Die Grundlagen müssen immer im direkten Kontakt vermittelt werden. Aber darauf folgt das Lernen mit der Datenbrille, mit kurzen Videos von einer Minute, mit Simulationen und kurzen Quests. „So muss man es machen, um junge Menschen mitzunehmen!“, betonte Detlef Kirchner. „Die digitale Welt erfordert ein neues Denken! Das Wir ist wichtig!“

 

Interessierte Elektro-Betriebe können sich an Elisabeth Kirchner, die Projektverantwortliche im Kolping-Bildungswerk DV Köln e.V. wenden, um ihren maßgeschneiderten Digitalisierung-Führerschein für ihren Betrieb zu machen.

 

Kontakt: Elisabeth Kirchner
Mobil: 0163 7028505

E-Mail: elisabeth.kirchner@kbw-koeln.de

Internet: http://digitalisierungsfuehrerschein.mit.li

 

 

Zurück