Freitagsklick: "Kolpatschen" trotzen Sturm und Regen

Fri Mar 08 08:00:00 CET 2019
"Dat Wasser vun Kölle es jot!" - auch wenn es eimerweise waagerecht und von oben kommt! Jedenfalls kann so ein Wetterchen weder Indianern noch mutigen Westmännern und -frauen die gute Stimmung rauben!

Erst recht nicht über 100 kleinen und großen Kolpingern, die alshartgesottene Wildwesthorde am Rosenmontag in Spich einfielen. Natürlich in friedlicher Absicht!

Die großartige Stimmung verteilten sie zusammen mit vielen Süßigkeiten an das närrische Publikum am Straßenrand. Das machte auch die Sonne neugierig, die daraufhin beschloss, die Himmelsschleusen zu schließen und den närrischen Zug bis zum Schluss zu begleiten. Unermüdlich übten sich die Kolping-Kinder im „Kamelleweitwurf“ und merkten dabei gar nicht, wie viele Kilometer sie auf ihren kleinen Füßen bewältigten. Laufen im Rosenmontagszug ist eben spannender als ein Spaziergang mit den Eltern!

Im (zum Saloon deklarierten) Pfarrsaal erwachten dann auch die jüngsten „Zochteilnehmer“ wieder zum Leben. Nach so vielem Teilen und Abgeben der Leckereien durften sie nun endlich Chips, Schokolade, Kekse und Bonbons fangen … und behalten! Mit vielen Gästen feierte der Stamm der Kolpingsfamilie Spich ausgelassen bis zum Abend, wie es sich für echte Wildwestler gehört!

Text: Kolpingsfamilie Spich/Doris Radeck

Zurück