Freitagsklick: Institutionelles Schutzkonzept im Diözesanverband Köln

Dec 18, 2020
Kinder, Jugendliche und schutzbedürftige Erwachsene müssen auf allen Ebenen vor sexueller Gewalt geschützt werden! Mit diesem Anspruch hat das Kolpingwerk Diözesanverband Köln ein Schutzkonzept entwickelt, an dem Vertreter*innen aller Arbeitsbereiche mitgearbeitet haben.

Alle Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen finden in dem Leitfaden eine Orientierung für ihr Handeln auf allen Ebenen des Kolpingwerkes.

Grundsätzlich gilt, dass alle Engagierten, die mit Kindern, Jugendlichen und schutzbedürftigen Erwachsenen arbeiten, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen müssen. Eine weitere Voraussetzung ist eine Präventionsschulung, damit alle Engagierten für die Problematik sensibilisiert werden. Die Schulung muss alle fünf Jahre aufgefrischt werden. Dorothea Großheim, die Referentin der Kolpingjugend, steht als Vertrauensperson und Ansprechpartnerin unter 0221 / 2 83 95-20 zur Verfügung. Wir hoffen, dass dieses Schutzkonzept eine Sensibilität für Grenzüberschreitungen bewirkt, so dass sexuelle Gewalt in unserem Erzbistum von vornherein verhindert wird.  

Zum Schutzkonzept

Zurück