Freitagsklick: Hilfe für Betroffene der Flutkatastrophe

Sep 17, 2021
"Kolpinger helfen Kolpingern!" – unter diesem Motto haben viele Menschen aus ganz Deutschland für die Betroffenen der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen großzügig gespendet.

In zehn Fällen erhielten betroffene Familien und Einzelpersonen bereits eine schnelle finanzielle Unterstützung. „Wir freuen uns, dass wir in diesen Fällen unbürokratisch unterstützen konnten!“, sagt Dr. Tobias Kanngießer. Er kümmert sich persönlich um alle Anfragen, fährt in die Flutgebiete und koordiniert die Spendenanträge und Auszahlungen. Doch es ist nicht nur das Geld, das vielen Menschen wieder Hoffnung gibt. „Ich bin immer wieder berührt von der hohen Bereitschaft der Kolpinger, auch praktisch vor Ort zu helfen. In der Not zeigt sich echte Kolping-Solidarität!“, betont Tobias Kanngießer.

Über die sorgsame Verwendung der anvertrauten Spenden entscheidet das Kuratorium der Kolpingstiftung. Jeder Fall wird individuell betrachtet. „Die Bedürftigkeit der Betroffenen wird von Bürgen aus der ortsansässigen Kolpingsfamilie oder Pfarrgemeinde gemeldet. Hier sind die persönlichen Kontakte und so trägt auch unser Netzwerk“, sagt Diözesansekretärin Katja Joussen.

Weitere Informationen über die Arbeit und Ziele der Stiftung gibt es auf www.kolpingstiftung-koeln.de

 

Text: Kolpingwerk DV Köln/bw

 

Zurück