Freitagsklick: Großväter-Enkel-Tage in Königswinter

Apr 29, 2022
Endlich wieder Großväter-Enkel-Tage! Nach zwei Jahren Coronapause verbrachten acht Großväter und 11 Enkel im Haus Marienhof in Königswinter gemeinsam die Karwoche. Trotzdem funkte die Pandemie dazwischen: Referentin Sabine Terlau war an Corona erkrankt. Doch die engagierten Großväter Manfred und Hermann-Josef übernahmen spontan die Leitung.

Zum Auftakt wanderten wir am 11. April entlang des Rottbaches durch Ittenbach. Auf dem Weg boten sich viele Spielmöglichkeiten und Naturerfahrungen. Ziel war das Wohnhaus mit dem naturnah gestalteten Grundstück der Familie Schmitz in Hasenboseroth. Hier konnten die Kinder Ziegen und Hühner füttern und den Imker bei der Arbeit am Bienenstock unterstützen. Dazu gab es Kaffee, Säfte und leckere Waffeln. Zurück ging es dann per PKW. Nach dem Abendessen trafen wir uns zum traditionellen Spiel- und Vorleseabend im Gruppenraum.

Am Dienstag besuchte uns der frisch gewählte Generalpräses des Internationalen Kolpingwerkes Msg. Christoph Huber. Nach der Begrüßung und Vorstellung erklärte der Generalpräses den Kindern die Kapelle, angefangen vom Weihwasserbecken, den Bildern und Statuen, den Altar bis hin zu Messbüchern und -gewändern. Dies traf bei den Kindern auf hohes Interesse. Nach dem Mittagessen feierte Msg. Huber mit uns eine Heilige Messe. Sie war kindgerecht gestaltet, so dass die Kinder aufmerksam zu hörten. Am Nachmittag wanderten wir zur Löwenburg. Nach einem anstrengendem Weg durch das Siebengebirge erreichten wir die Burg und genossen den Blick ins Rheintal und über Bonn. Auf dem Rückweg haben wir noch eine Rast im Gasthof Löwenburg eingelegt. Zum Abschluss des Tages trafen wir uns im Gruppenraum. Nachdem die Kinder ins Bett gebracht wurden, gab es für die Großväter noch das ein oder andere Gläschen Kölsch.

Am Mittwoch gingen wir nach dem Frühstück zum Haus des Verschönerungsvereins Siebengebirge. Dort konnten wir uns anhand vieler ausgestellter Exponate über Flora und Fauna der Umgebung informieren. Draußen war ein Lehrpfad über die Geologie des Siebengebirges mit den vorkommenden Gesteinsarten eingerichtet. Sabine Terlau hat uns viele Anregungen für Bastelaktivitäten mitgegeben. Benötigte Materialien wurden uns im Vorfeld genannt und wir hatten einiges im Gepäck. Zunächst haben wir aus Blumen Untersetzer, aus Holzstäben und Farben Sonnenuhren gebastelt. Natürlich war hier die Zusammenarbeit von Großvätern und Enkeln gefragt.

Als zweites haben wir aus leeren Konservendosen Weihrauchfässer gebastelt. Das Verbrennen von trockenen Gräsern und Holzstücken bei gleichzeitigem Schwenken führte zu ordentlicher Rauchentwicklung am Marienhof. Am Abend spielten wir im Gruppenraum. Sitzfußball war besonders beliebt!

 

In der Abschlussrunde am Donnerstag war das bevorstehende Osterfest Thema. Welche Bräuche gibt es? Und wie haben wir die vergangenen Tage erlebt? Die Großväter und Enkel äußerten ihren Dank an Sabine für die Vorbereitungen. Besonderen Applaus bekamen Manfred und Hermann-Josef für ihre Bereitschaft, die Leitung zu übernehmen.

Rainer Nikolay

Zurück