Freitagsklick: „Es ist schwierig, aber es geht!“

Aug 28, 2020
Die Kolpingsfamilie Hückeswagen hat trotz der Corona-Pandemie einen Weg gefunden, zwei Podiumsdiskussionen zur Kommunalwahl durchzuführen. Am 19.8. stellten sich die Bürgermeister-Kandidaten Dietmar Persian und Frank Mombauer im forum der Montanus-Schule den Fragen der Moderatorin Corinna Schlechtriem. Eine Woche später, am 26.8., lud die Kolpingsfamilie die Spitzenkandidaten für den Stadtrat zur Diskussion ein.

Meinungsbildung ermöglichen!

„Wir haben uns entschlossen, trotz der widrigen derzeitigen Umstände
und des erheblichen Aufwandes diese Termine anzubieten, um allen
Wählerinnen und Wählern eine fundierte Meinungsbildung und Wahlentscheidung zu ermöglichen“, sagte Stephan Teders, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Hückeswagen. Er sagte am 19.8. zur Begrüßung: 

„Als so um die Osterzeit klar wurde, dass wir wohl alle Veranstaltungen absagen müssten, haben wir schon damals die Podiumsdiskussionen zur Kommunalwahl von der pauschalen Absage ausgenommen. Weil wir diese für besonders wichtig halten, wollten wir darüber im Vorstand nochmal gesondert überlegen. Nachdem dann die Coronaregeln langsam gelockert wurden, beobachteten wir die Lage sorgsam. Wir mussten viele Verordnungen lesen, haben Kontakt mit der Stadt aufgenommen und es stellte sich heraus: Es ist schwierig, es ist aufwendig, aber es geht!“

Demokratie lebt vom Diskurs

Wegen der Abstandsregeln wurden die Veranstaltungen auf 100 TeilnehmerInnen begrenzt. Interessenten konnten sich über die Homepage der Kolpingsfamilie vorher zur Veranstaltung anmelden. Außerdem wurden die Veranstaltungen – mit kleinen technischen Anfangsschwierigkeiten - live im Internet übertragen. 

„Wir hoffen, dass sich alle Gäste ein gutes Bild von den Kandidaten zur Bürgermeisterwahl und für den Stadtrat machen konnten“, sagt Stephan Teders. „Demokratie ist nicht etwas, was man hat und dann getrost in die Schublade legen kann, Demokratie lebt vom lebendigen Diskurs, von widerstreitenden Meinungen, von der fruchtbaren Diskussion.“ 

Kolpingwerk DV Köln/bw

Zurück