Familienbund NRW: Familienpolitik ist Querschnittsaufgabe!

Jul 4, 2019
Am 17. Juni waren sechs Mitglieder des Familienbundes der Katholiken NRW bei der CDU-Fraktion im Düsseldorfer Landtag zu Gast.
Von links nach rechts:  Jens Kamieth (CDU), Charlotte Quik (CDU), Elisabeth Löckener (Vorsitzende FDK NRW), Sigrun Jäger-Klodwig (Geschäftsführung FDK), Diana Emmelheinz (Familienbund DV Aachen), Andrea Schütt (Familienbund DV Paderborn), Alfons Fiedler (DV Essen), Bettina Weise (Familienbund Kolping Köln), Raphael Tigges (CDU), Heike Troles (CDU)

Eine Stunde lang erörterten sie mit Jens Kamieth, Raphael Tigges, Charlotte Quik und Heike Troles vom Arbeitskreis Familie, Kinder und Jugend der CDU-Fraktion aktuelle familienpolitische Themen, wie zum Beispiel die Reform des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) und die Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Die Vorsitzende Elisabeth Löckener betonte, dass es aus Sicht des Familienbundes keine Wohnraum-Nachverdichtung um jeden ökologischen Preis geben dürfe.

Eine gute Perspektive gibt es für die Einlösung eines Versprechens aus dem Koalitionsvertrag: Ein Arbeitskreis beschäftigt sich mit der Förderung der Familienerholung bei geringem Familieneinkommen. Der Familienbund der Katholiken NRW hat sich in diesem Jahr bereits mit der FDP, den Grünen und der SPD zu familienpolitischen Themen ausgetauscht, um für eine nachhaltige Familienpolitik einzutreten.

 

Text: Bettina Weise

 

Zurück