Bezirksverband Wuppertal: Rom-Wallfahrt nach Wuppertal

Nov 9, 2022
Da der Diözesanverband Fulda seine Rom-Wallfahrt wegen Corona absagen musste, wurde nach einer Alternative gesucht. Und sie hieß Wuppertal!

Am 27.10.2022 machte sich die Reisegruppe mit 36 Teilnehmenden auf den Weg. Lothar Dröse und ich begrüßten sie herzlich in Wuppertal. Dann wurde erst einmal im Wuppertaler Brauhaus Halt gemacht. Das Gebäude war früher einmal ein Hallenbad. So wurde am Rande des ehemaligen Schwimmbeckens ein kleines Mittagessen eingenommen. Danach ging es unter sachkundiger Führung von Lothar Dröse quer durch die Barmer City (vorbei an "Huschhusch" und dem Brunnen im Werth, der auf dem Wuppertaler Astropfad die Sonne repräsentiert) zur Schwebebahnstation Werther Brücke. Frei nach dem Motto "einmal im Leben durch Wuppertal schweben" fuhren wir quer durchs Tal bis zur Endhaltestelle Wuppertal-Vohwinkel. Das war schon ein Erlebnis für unsere Gäste!

Anschließend fuhren wir mit dem Reisebus zum Friedhof Hochstraße, wo der Startpunkt des Kolping-Breuer-Weges liegt. Zunächst besuchten wir die Gräber von Johann Gregor Breuer und von Anna Catharina Kolping, der Nichte von Adolph Kolping, die seinen Haushalt führte. Von einem Aussichtspunkt genossen wir einen phänomenalen Ausblick über ganz Wuppertal-Elberfeld. Danach ging es talabwärts vorbei an interessanten und historischen Punkten auf dem Lebensweg von Breuer und Kolping zur Basilika St. Laurentius. Nach einer Führung durch die Basilika feierten wir gemeinsam mit Kolpingerinnen und Kolpingern aus Fulda und Wuppertal einen Gottesdienst zum Tag der Seligsprechung von Adolph Kolping. Dabei wurde die die aus Fulda mitgebrachte Wallfahrtskerze gesegnet und die weiteren Etappen der Wallfahrt unter den Schutz Gottes gestellt. Im Anschluss trafen wir uns zum gemütlichen Imbiss im Stadthaus. Insgesamt 70 Kolpingerinnen und Kolpinger waren dabei. Gegen 21:00 Uhr verabschiedeten sich die Fulderaner mit einem Lächeln im Gesicht und vielen neuen Eindrücken aus Wuppertal.

Schön, dass ihr uns besucht habt. Kommt gerne wieder.

Text: Astrid Sander

Zurück