Bezirk Rhein-Kreis Neuss: Zwei Abschiede – aber die Verbundenheit bleibt!

Jun 24, 2022
Am 23.06. fand die Bezirksversammlung des Rhein – Kreis Neuss im Kolpinghaus statt. Dabei wurden zwei Kolpinger von ihren Ämtern verabschiedet: Dietmar Püllen und Monsignore Guido Assmann.
Sabine Terlau und Dietmar Püllen

Dietmar Püllen legte sein Amt als Bezirksvorsitzender nach 21 Jahren nieder. Er habe in den Jahren seiner Verbandszugehörigkeit immer Leitungsaufgaben übernommen und wolle nun "einfach mal Kolpinger ohne Amt und Würden" sein. Sabine Terlau dankte ihm im Namen des Diözesanvorstandes für seine Begeisterung, Treue und für seine Fähigkeit gut zu strukturieren. Sichtlich bewegt übergab Dietmar Püllen Banner, Siegel und Versammlungsglocke an den wiedergewählten Kassierer Dieter Hergenröter. Christa Palmen wurde als Schriftführerin neu gewählt.

 

Dietmar Püllen und Msgr. Guido Assmann

Monsignore Guido Assmann als Bezirkspräses des Rhein – Kreis Neuss ebenfalls verabschiedet. Der amtierende Domprobst und neue Generalvikar des Erzbistums Köln bleibt aber eng mit Kolping verbunden – auch durch sein Amt als Bezirkspräses von Köln. "Bitte sprecht mich an, wenn ihr in Köln zu Wallfahrt kommt! Ich feiere gerne mit Euch die Messe und oder führe Kolpinger durch den Dom!", betonte Guido Assmann. Auch in seinem neuen Amt als Generalvikar möchte er den Menschen nahe sein. "Es wäre schlimm, nicht mehr als Seelsorger angesprochen zu werden! Ich freue mich auf viele persönliche Begegnungen!", betonte der Monsignore. Dietmar Püllen wünschte ihm Gottes Segen und dass die Seelsorge weiterhin ein wesentlicher Teil seiner Arbeit sein kann.

Zurück