Best Practice: Fördergeld für Bildungsarbeit in Vennhausen

Sep 27, 2019
Eine Flughafen-Tour? Eine spannende Foto-Ausstellung? Die Kolpingsfamlie Düsseldorf-Vennhausen hat ihr Bildungsprogramm durch zwei spannende Aktionen aufgepeppt - und dafür Fördergeld aus dem Best-Practice-Fördertopf des Kolping-Bildungswerkes DV Köln erhalten.

Auf der Flughafentour am 28. Mai über den Düsseldorfer Flughafen wurde die Kolpingsfamilie vom Besucherservice des Airports betreut. Die zweistündige Tour durch den nichtöffentlichen Bereich des Flughafens erfolgte im Flughafenbus mit kleinen Zwischenstopps zum Fotografieren. Dabei gab es freien Eintritt zur Besucherterrasse und freie Nutzung des Skytrains. Ein Highlight für jedes Alter – und attraktiv auch für Menschen, die (noch) nicht zur Kolpingsfamilie gehören.

Auch die Ausstellung „Kunst in unserer Kirche“ unterstützte das KBW finanziell. Unter dem Titel „Was macht Macht“ wurde vom 7. – 17. April eine Fotoausstellung über persönliche Definitionen von Macht und Machtmissbrauch im Kirchenschiff von St. Katharina gezeigt. Zur Ausstellungseröffnung fand eine Wortgottesfeier statt.

 

 

Wir gratulieren zu den gelungenen Veranstaltungen! Gern können sich auch andere Kolpingsfamilien inspirieren lassen. Das Kolping-Bildungswerk DV Köln vergibt auch weiterhin Fördergelder für kreative und innovative Bildungsangebote. Gefördert werden Bildungsangebote, die den Sachbereichen des Weiterbildungsgesetzes entsprechen und sich mit den Zukunftsperspektiven von Verband, Kirche und Gesellschaft befassen. Besonders förderungswürdig ist Bildungsarbeit, die eine Breitenwirkung über die Kolpingsfamilie hinaus hat und sich durch besonders originelle Ideen und Methoden auszeichnet. Ob Familienbildung, generationsübergreifende Arbeit, digitale Bildung oder Zukunft der Arbeitswelt – die Kolpingsfamilien sind in der Themenfindung frei, so lange das Thema aktuell ist und zum Kolping-Leitbild passt.

Der Antrag sollte Informationen zum Ablaufplan, zu Zielen, Kosten, dem Eigenanteil und Ansprechpartnern enthalten. Er steht zum Download bereit. Es gibt auch ein Merkblatt. Fragen zur Antragstellung beantwortet Katja Joussen oder Bildungsberaterin Bernadette Streit.

 

Text: Kolpingwerk DV Köln/bw

Zurück